Die Stadt Biel – dank der SP Negativrekordhalter

Mein Beitrag im SVP-Extrablatt zu den Nationalratswahlen 2015 – Die linke Stadtregierung hat nachhaltig gewirkt – im negativen Sinn: Biel weist die höchste Sozialhilfequote der Schweiz und den höchsten Ausländeranteil im Kanton Bern auf. Die Bevölkerung hat genug und wählt immer mehr SVP.

12047601_10207891140899262_623426337_n

Die einstige Uhrenstadt Biel glänzte vor einigen Jahren mit der Expo. Seither wird viel gebaut in Biel, aber das ändert nichts an der negativen Entwicklung. 2013 hat Biel die 30%-Marke beim Ausländeranteil geknackt. 2014 waren es bereits 31,5%. Die Arbeitslosenquote bewegt sich zwischen 5% und 6% und die Sozialhilfequote zwischen 11% und 12%. Wer in Biel spazieren oder einkaufen geht, hat manchmal das Gefühl, er sei irgendwo im Ausland unterwegs, in Arabien oder in Afrika. Der islamische Zentralrat, der in Biel seinen Sitz hat, sorgt schweizweit für Aufmerksamkeit.

Wende noch fern

Auf Grund der linken Politik sind in Biel auch die Finanzen knapp und das Geld wird am falschen Ort ausgegeben. Wer es sich leisten kann, zieht von Biel weg. Wer bleibt, wählt mehr und mehr SVP. So ist es der Bieler SVP gelungen, mit Beat Feurer in die Regierung einzuziehen, aber bis zu einer Wende ist der Weg noch weit. Es ist der Bieler SVP auch bei einigen Sachgeschäften gelungen, Gegensteuer zu geben. So konnte die teure Umgestaltung des Bahnhofplatzes zu einer autofreien Zone verhindert werden. Im Stadtrat kämpfen wir in jeder Budgetdebatte für mehr Ausgabendisziplin, aber die Mehrheiten sind nicht auf bürgerlicher Seite – noch nicht. Wir bleiben dran!

Sandra Schneider, Stadträtin, Biel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *